· 

Ciao, Italia! - Unsere Rucksacktor

10 Tage, 2 Rucksäcke - 1 unvergessliche  Tour 


Wie du auf der Karte sehen kannst,

sind wir in Bergamo gestartet, wo wir 2 Tage verbracht haben.

Von dort sind wir über Brescia nach Verona gefahren und haben uns dort für 4 Tage ein Apartment gemietet.

Verona war der ideale Ausgangspunkt für einen Tagestrip nach Vicenza und natürlich an den Gardasee.

Weiter ging es nach Padova, von dort für einen entspannten Tag am Strand nach Lido di Jesolo und zuletzt nach Venedig. 



B e r g a m o :

.. war der ideale Ausgangspunkt unserer Tour.

Die Citta Alta (Oberstadt) ist das Herz der Stadt und hier haben wir auch die meiste Zeit verbracht.

 

Die Aussicht von der Citta Alta ist einfach unschlagbar! 


B r e s c i a:

.. viel mehr als nur ein "Zwischenstop" auf unserem Weg nach Verona.. Vor Allem die Rest des Kapitolinischen Tempels aus der römischen Zeit und die vielen engen Gassen der Altstadt sind absolut sehenswert. 

Die Piazza della Loggia, eingerahmt von Gebäuden aus der Rennaissance - Zeit. 


V e r o n a:

Dass Verona auf unserer Reise nicht fehlen darf, war uns schnell klar. 

Sie hat so viel mehr zu bieten als den Balkon der Julia (den wir natürlich auch besucht haben) und bietet, besonders im Parco Cesare Lombroso eine tolle "Rückzugsmöglichkeiit", wenn die Stadt gerade am Nachmittag zu überlaufen wird. 

 

♥ Der Blick auf den Dom und die bunten Fassaden on der gegenüberliiegenden Uferseite der Etsch.


V i c e n z a:

... ist vielleicht nicht so bekannt wie ihre Nachbarstadt Verona, hat aber dennoch viel zu bieten. Viele Geböude in der Stadt wurden von Andrea Palladio (dem bedeutendstem Archiitekten der Rennaissance in Oberitalien) gebaut und darauf sind die Einwohner zurecht stolz.

 

♥ Ein Spaziergang durch die Altstadt, zur Basilica Palladiana.


D e s e n z a n o  d e l  G a r d a:

Der Gardasee stand schon eine Weile ganz weit oben auf unserer Wunschliste für Reiseziele und die Zugverbindung nach Desenzano von Verona aus war super. Als sich dann am Nachmittag noch die Sonne hinter den Wolken zeigte, war der Tag perfekt. 

 

In einem der kleinen Restaurants direkt am See essen gehen. 


P e s c h i e r a  d e l  G a r d a:

Von Desenzano aus setzten wir uns einfach in den Bus und landeten hier, im kleinen, aber wunderschönen Peschiera del Garda. 

Die farbenfrohen Häuser, die erhaltene Festungsmauer und der historische Ortskern waren unsere Highlights. 

 

♥ Die engen Altstadt - Gässchen spenden etwas Schatten an heißen Nachmittagen und bieten die Möglichkeit zum Bummeln & Eis essen. 


P a d o v a:

Die Stadt ist vielleicht nicht so bekannt, dennoch stand sie ziemlich schnell als Etappenziel unserer Reise fest. Wir hatten uns in die vielen Bilder der Stadt verliebt und wurden nicht enttäuscht. Hier treffen wunderschöne Architektur, unglaubliche freundliche Einheimische und Tradition aufeinander und ergeben einen unvergesslichen Mix. 

 

♥ Prato della Valle bei Nacht 


L i d o  d i  J e s o l o:

Wir hatten Lust auf einen entspannten Tag am Strand und suchten uns im quirligen Badeort Lido di Jesolo ein Zimmer. - Eine gute Entscheidung. 

Strand, Sonne und Entspannung waren genau das Richtige nachdem wir an den Tagen zuvor doch sehr viel zu Fuß gegangen waren.

 

♥ Abendessen in der Pizzeria "Mille Luci" 


V e n e d i g:

 

Faszinierend. Überwältigend. Wunderschön. Romantisch. - Das war in Etwa unser erster Eindruck. 

 

Wir wollten schon so lange nach Venedig und als Ende und zugleich Highlight unserer Tour hätten wir keine bessere Wahl treffen können.

Der Canal Grande, der Markusplatz, die vielen vielen Gassen, in denen man den Stadtplan am besten außen vor lässt und die man am besten frühmorgens oder am frühen Abend erkundet, wenn man die Stadt noch "für sich!" hat. 

 

♥ Wir hatten uns schon vorab ein Zimmer in "Arsenale" ausgesucht, dass nur etwa 700m vom Markusplatz entfernt lag und waren mit unserer Wahl mehr als gllücklich. 

 

♥ Unbedingt früh aufstehen und das tolle Licht über der Stadt am frühen Morgen einfangen. Das gibt euch auch die Chance, die Stadt zu sehen, bevor es gegen Mittag doch sehr voll wird. 


Die letzte Nacht in Italien haben wir in einer ganz besonderen Unterkunft verbracht, etwas außerhalb von Venedig, in ruhiger Lage und perfekt für den gelungenen Abschluss unserer Reise. 



Tipps / Hinweise für eure Reise nach Italien: 

- Bringt einen Reiseadapter mit, da es in Italien teilweise noch alte Steckdosen gibt. 

- Geschäfte / Postämter sind nachmittags oft für ein paar Stunden geschlossen. (Das betrifft oft aber nur kleinere Läden /Filialen.)

- Vorsicht vor Taschendieben ist natürlich immer geboten, so auch in Italien. - Besonders an Sehenswürdigkeiten, engen Gassen und abends. 

- Langes Warten in der Schlange vermeiden und Tickets für Museen,.. am besten online ausdrucken.

- Bequeme Schuhe sollten auf keinen Fall fehlen. 

- Da Busfahrer oft kein Wechselgeld haben, schadet es nie, etwas Kleingeld dabei zu haben. 

 

Züge:

- Die Freccia – Züge sind etwas teurer, sie lohnen sich nur für längere Strecken.

- Regionalzüge (Trenitalia) sind günstiger und brauchen etwas länger.

- An Fahrkartenautomaten kann teilweise nur mit Karte bezahlt werden. Meist sind aber Schalter geöffnet, an denen dann auch Bar bezahlt werden kann.

Wir haben unsere Tickets unter anderem über die GoEuro App gekauft, was super einfach und unkompliziert funktioniert hat. 

- Plant ggf. ein paar Minuten Zeitpuffer ein, da Züge nicht immer ganz pünktlich fahren. 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0