· 

Edinburgh - Unsere Highlights


Unser AirBnb:

Wir haben uns zum ersten Mal für ein AirBnb entschieden und wir waren mehr als zufrieden mit unserer Wahl. Marianne, Terry & Familienhund Bertie waren wundervolle Gastgeber, die immer ein offenes Ohr für uns hatten und mit ihrer herzlichen Art dafür sorgten, dass wir uns in ihrem gemütlichen Haus in Morningside vom ersten Moment an willkommen fühlten.  

Wir würden jederzeit wieder kommen, denn...


Unsere Lieblingsorte in Edinburgh: 

.. Edinburgh war Liebe auf den ersten Blick.

Die Stadt hat so viele wunderschöne Ecken 

und jede Straße eröffnet neue Blickwinkel.


Royal Mile:

Wer nach Edinburgh kommt und die Royal Mile (von den Einheimischen auch „High Street“ genannt), verpasst, dem entgeht das Herz der Stadt.  Die Flaniermeile führt vom Edinburgh Castle zum Holyrood Palace und auf ihr reihen sich Pubs, Restaurants, Geschäfte und wundervolle Architektur, wie z.B. die St. Giles‘ Cathedral aneinander.  

(In der St. Giles‘ Cathedral lohnen sich übrigens die 2 £ für die Erlaubnis, Fotos zu machen.)


Carlton Hill:

Der Weg auf den Carlton Hill lohnt sich absolut, denn die Aussicht ist unschlagbar! Besonders am frühen Abend, wenn die Stadt in warmes Licht getaucht ist, sollte man diesen Ort auf keinen Fall verpassen.  


Dean Village: 

Im Dean Village fühlten wir uns in eine andere Zeit versetzt. Die ehemalige Kornkammer der Stadt Edinburgh ist der perfekte Spot für tolle Fotos und wenn man (wie wir) Glück hat,  hat man den beschaulichen Vorort (fast) für sich allein. 


Circus Lane:

.. ist die wahrscheinlich am öftesten fotografierte Straße der Stadt. – Aus gutem Grund. Die gekrümmte Kopfsteinpflasterstraße ist einfach einzigartig verwinkelt und malerisch. Auch hier hatten wir Glück, dass außer uns fast niemand unterwegs war.


Portobello Beach

Die 30 – minütige Busfahrt lohnt sich absolut!

An der Promenade treffen sich Touristen & Einheimische und für uns war es ein toller Kontrast zum Sightseeing in der Stadt. 


The Albanach

- 197 High Street, Edinburgh

Wir waren dort leider nur einmal essen, empfehlen es aber trotzdem zu 100%.

Hier mischen sich Touristen und Einheimische und die gemütliche Atmosphäre zusammen mit dem leckeren Essen war für uns genau das Richtige zum Aufwärmen (wir hatten leider „wechselhaftes“ Wetter erwischt) und Entspannen nach einem langen Sightseeing – Tag. 


& Last but not least.. 

 

 ... die Freundlichkeit der Menschen, denen wir in Edinburgh begegnet sind,

war unglaublich.  

Es reichte schon ein unschlüssiger Blick von uns auf den Busfahrplan an der Haltestelle und schon wurden wir von Einheimischen angesprochen und bekamen Hilfe angeboten. 


Für eure Reise nach Edinburgh:

 

- Plant beim Rückflug ausreichend Zeit für die Sicherheitskontrolle am Flughafen ein. Die kann dort unter Umständen etwas chaotisch und zeitintensiv sein.

 

- Ihr solltet Schottland nicht verlassen, ohne zumindest einmal Scones, Shortbread, IrnBru und, wenn ihr mutig seid, Haggis probiert zu haben.

 

- Am besten haltet ihr das Geld für eure Busfahrkarte passend bereit, da die Busfahrer oft kein Wechselgeld haben.